Vivaro/Umgebung

VivaroVivaro, am Fuße der Berge liegend, ist auch bekannt als die Gemeinde der “Magredi”. Der Name Vivaro ist romanischen Ursprungs, was als “Vivarium” in alten Unterlagen schließen lässt.

Die Mühle in Vivaro, die dem Grafen Attimis aus Maniago unterstellt war, wurde erstmals 1341 benannt und war ununterbrochen in Betrieb, das Wasser der Cellina nutzend.

Außerdem befindet sich in Vivaro die “Latteria”, ein typisches Beispiel der hiesigen Bauweise.

Im “Antiquarium” befindet sich die reichhaltigste Sammlung romanischer Funde der Provinz Pordenone. Diese Relikte beweisen, daß entgegen der heutigen Situation, in römischer Zeit Ackerbau, Viehzucht, Handwerk und Gewerbe blühten.